EM-Qualifikation in München erhalten

Mindener Quartett qualifiziert sich in München für die Junioren-EM

München (knost) Am vergangenen Wochenende fand auf der Olympia-Regattastrecke von 1972 in München-Oberschleißheim die 1. Internationale Junioren-Regatta des Deutschen Ruderverbandes (DRV) statt. Mit insgesamt 2.400 Startern aus 17 Ländern auf vier Kontinenten konnten die Veranstalter einen neuen Teilnehmerrekord vermelden.

Vom Bessel-Ruder-Club (BRC) hatten sich insgesamt fünf Sportler in der Altersklasse Junior A (17/18 Jahre) gemeinsam mit Trainer Robin Lützkendorf auf den Weg gemacht, um sich mit der nationalen und internationalen Spitze zu messen. Den Anfang machten Patrick Pott, Patrik Schlötel und Steuermann Sebastian Ferling gemeinsam mit zwei Sportlern aus Leverkusen und Bonn im Vierer mit Steuermann. Nach einem gemeinsamen Trainingswochenende unter Trainer Lützkendorf in Minden konnte die nordrhein-westfälische Renngemeinschaft über die gesamte Distanz von 2.000 Metern ihren Bug auf dem zweiten Rang halten. „Lediglich ein Boot aus Süddeutschland war etwas schneller. Aber die hoch eingeschätzte Kombination aus Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern haben die Jungs deutlich hinter sich lassen können“, freute sich Steuermann Ferling über die Leistung seiner Crew. Am zweiten Regattatag konnte der Vierer, unterstützt von vier Ruderern aus Münster, auch im Achter überzeugen und dort hinter einem britischen Team den zweiten Rang belegen. Mit diesen Leistungen gab es dann für Patrick Pott, Patrik Schlötel und Sebastian Ferling das Ticket für die Junioren-Europameisterschaft in Krefeld in zwei Wochen. „Schließlich ist auch unser Coach Robin Lützkendorf gemeinsam mit dem NRW-Landestrainer Paul Jung vom DRV als Bootstrainer für den Achter bei der EM nominiert worden. Dies ist ein großer Vertrauensbeweis und eine Anerkennung für die gute Arbeit von Robin“, konnte sich BRC-Sportchef Christoph Knost über insgesamt vier internationale Qualifikationen für den Verein vom Wasserstraßenkreuz freuen.

Als weiterer Mindener Starter präsentierte sich Daniel Makschakow bei den leichtgewichtigen A-Junioren den Trainern. Der Mindener Sportler musste gemeinsam mit seiner Mannschaft zwei Stunden vor dem Rennen ein Durchschnittsgewicht von 65 kg auf die Waage bringen. Zusammen mit seinem Zweierpartner Joscha Feder aus Münster konnte Makschakow zwei zweite Plätze erringen. „Hier waren die Jungs an beiden Tagen noch nicht abgebrüht genug. Aber für die weiteren Regatten haben wir hier schon Verbesserungspotential ausgemacht, von daher bin ich sehr optimistisch!“, so die Analyse von Coach Lützkendorf. Zwei Mal am Siegersteg anlegen durfte der 17-jährige von der NRW-Sportschule Besselgymnasium dann im leichten Doppelvierer gemeinsam mit seinem Zweierpartner und Sportlern aus Krefeld und Köln. „Die Mannschaft ist fast ohne gemeinsames Training an den Start gegangen, von daher sind die beiden deutlichen Siege umso höher zu bewerten“, so die abschließende Einschätzung von Robin Lützkendorf.

Die Topathleten des Bessel-Ruder-Clubs bereiten sich am kommenden Wochenende auf die nächsten Aufgaben vor. Am vorletzten Maiwochenende werden dann die Junioren-Europameisterschaft in Krefeld und die internationale Junioren-Regatta in Köln auf die Sportler warten.

www.besselrc.de

Text: Christoph Knost
Foto: Thorsten Kortmann
muenchen.jpg: Silbermedaille im Junioren-A-Achter (17/18 Jahre) und EM-Qualifikation für die drei Mindener BRC-Ruderer Patrik Schlötel, Patrick Pott und Sebastian Ferling (3., 4. und 5. von links) auf der Internationalen Juniorenregatta in München.