Leon in Plowdiw

Mindener Leon Schandl bei der Ruder-U23-WM

Plowdiw/Bulgarien (knost) Hochsommerliche Temperaturen mit weit über 30 Grad in der bulgarischen Metropole Plowdiw darf Leon Schandl vom Bessel-Ruder-Club (BRC) derzeit erleben. Doch der 18-jährige Abiturient der NRW-Sportschule Besselgymnasium ist nicht zu einer Abifahrt nach Bulgarien aufgebrochen. Aufgrund seiner beständigen Saisonleistung ist Schandl in die U23-Nationalmannschaft des Deutschen Ruderverbandes (DRV) berufen worden und nimmt derzeit an den U23-Weltmeisterschaften auf der Regattastrecke in Plowdiw teil.

Nach einem dreiwöchigen Trainingslager im schleswig-holsteinischen „Rudermekka“ Ratzeburg war für den Mindener Sportler klar, dass er als Ersatzmann an der Weltmeisterschaft teilnimmt. „Ich bin im Trainingslager im Falle von Krankheiten oder anderen Abwesenheiten häufiger als Ersatzmann im Vierer oder Achter mitgefahren. Wenn es keine Krankheitsausfälle gegeben hat, bin ich mit meinem „Ersatz-Partner“ Benedikt Müller aus Dorsten in den Zweier gestiegen“, berichtet Leon Schandl von den Vorbereitungen auf die WM. Seit Sonntag ist das deutsche Team in Bulgarien, am Dienstag begann die WM mit einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier im historischen Amphitheater von Plowdiw. Seit Mittwoch laufen die Vorentscheidungen. „Leon und sein Zweierpartner haben das traditionell am ersten Regattatag stattfindende Rennen der Ersatzleute sehr deutlich vor einem italienischen Boot gewonnen“, berichtet BRC-Vorsitzender Michael Gieseking. „Wir freuen uns sehr, dass Leon es in seinem ersten U23-Jahr bereits als Ersatzmann zur WM geschafft hat. Damit war im vergangenen Herbst, als er das Training am Bundesstützpunkt in Dortmund aufgenommen hat, nicht unbedingt zu rechnen. Von daher ist das für ihn persönlich auch ein toller Erfolg!“, so Gieseking weiter. Leon Schandl wird sich auch die nächsten Tage fit halten, um für einen eventuellen Einsatz gerüstet zu sein. Doch die Saison ist für den Sportler vom Wasserstraßenkreuz auch danach nicht zu Ende: Kurz vor der Abreise zur WM erreichte ihn die Nachricht von Bundestrainerin Brigitte Bielig, dass er im September bei den kontinentalen Titelkämpfen in der U23-Klasse im polnischen Kruszwica für den DRV an den Start gehen wird.

www.besselrc.de

 

Text: Christoph Knost

DSC_4273.jpg (Fotos: Detlev Seyb): Leon Schandl (rechts) mit seinem Zweierpartner Benedikt Müller aus Dorsten während des Rennens der Ersatzleute in Plowdiw/Bulgarien.
schand_leon_uwv2017.jpg (Foto: Christian Schwier): Der 18-jährige Leon Schandl vom Besselgymnasium ist als Teil des U23-Kaders auf der U23-WM in Plowdiw/Bulgarien im Einsatz.